Vitasprosse - Glutenfreie Vitalkost | Tel.: 039000901842 | Fax: 039000901851 | E-Mail: shop@vitasprosse.de Eigene Manufaktur | Lagerware | Schneller Versand

Ab einem Bestellwert von 70,00 € liefern wir versandkostenfrei.

Keimen und Sprossen selbst gemacht! 13.08.2018 10:58

Gute Gründe für das Genießen von Keimsaaten:

Keimsaaten sind absolute Superfoods, durch den beginnenden Wachstumsprozess des Keimens entwickeln sie eine unvergleichliche Energie und ihr Vitalstoffgehalt übertrifft den von ungekeimten Samen um ein Vielfaches. Vitamine, Enzyme, Mineralstoffe und andere Vitalstoffe bilden sich neu, vermehren sich oder/und werden aktiviert bzw. in ihrer Bioverfügbarkeit erhöht, sodass unser Verdauungssystem sie optimal resorbieren kann.

Säuren und Hemmstoffe (Phytin) werden größtenteils abgebaut und auch Proteine werden leichter verdaulich. Das Keimen von Samen ist gleichzeitig ein hohes Qualitätsmerkmal. Die Samen würden nicht keimen, wenn sie nicht aus bester Erzeugung stammen würden oder behandelt wären. Durch das Einweichen und Spülen beim Keimprozess werden zusätzlich äußere Rückstände und Unsauberkeiten entfernt.

Doch wie keime ich richtig?

Nicht selten erreichen uns Anfragen zum richtigen Keimen, da herkömmliche Anleitungen nicht zufriedenstellende Ergebnisse liefern. Die Samen riechen seltsam, schleimen, kleben, schmecken nicht oder bilden keinen Keim. Zu oft wird vergessen, dass wir für die Samen in der eigenen Küche die Natur imitieren möchten.

Das Keimen ist der komplexe Wachstumsprozess der Pflanze, welcher üblicherweise in der Erde stattfindet. In natürlicher Umgebung würden die meisten Sorten Samen nicht sehr feucht liegen, nicht ständig vom Regen gespült werden. Sie lägen dunkel, in Ruhe, mit einer hohen Zufuhr an Sauerstoff und einer ausreichenden Wasserversorgung.

Auch der Ablauf von Schleimen, Säuren und Wasser wäre durch die Erde gesichert. Auch wir sollten darauf achten, den Samen eine so natürliche Umgebung wie möglich zu bieten, um den Keimprozess optimal zu initiieren.

 Es gilt weiterhin zu beachten, dass verschiedene Samen verschiedene Keimbedingungen haben. Die einen haben eine sehr harte Schale und müssen lange eingeweicht werden.

Bei manchen eignet sich das Keimglas super, andere bekommen darin zu wenig Sauerstoff. Bei kleineren Mengen von frischen Sprossen ist das Keimglas für fast alle Sprossen ideal, man kann es umdrehen, sodass überschüssiges Wasser gut durch das Sieb ablaufen kann.

Sollten die Samen im Glas vorzeitig schimmeln, schleimen oder riechen, funktioniert auch eine kleine Schüssel und ein Sieb, in dem die Sprossen keimen können. In Küchensieben liegen die Samen meist lockerer übereinander. Mit einem Tuch oder Deckel abgedeckt und nicht zu oft gespült, erhalten sie auch hier die nötige Ruhe.

Wir haben für euch eine einfache Keimanleitung für verschiedenste Samen zusammengestellt, viel Spaß beim Ausprobieren!

Kleine, einfache Keimanleitung

                 …für alle, die die geballte Lebensenergie frischer Sprossen für sich nutzen möchten